Fahrzeug kaufen von privat – der hilfreiche Ratgeber

Privater-Gebrauchtwagenkauf

Gebrauchtwagenkauf von privat – Die vier Phasen

Wenn Sie ein Fahrzeug von privat erwerben m√∂chten, m√ľssen sie auf mehrere Dinge achten, die sich wie folgt auflisten lassen:

  • Phase 1: Die Vorbereitung ( Recherche, etc.)
  • Phase 2: Fahrzeug-Besichtigung und Testfahrt
  • Phase 3: Schriftliche Vereinbarung des Kaufvertrags, Zahlung, √úbergabe
  • Phase 4: Fahrzeug anmelden, m√∂gliche Reparaturen, Kraftfahrzeugversicherung

Im Folgenden erkl√§ren wir Ihnen detailliert, auf welche Punkte Sie in den jeweiligen Phasen achten m√ľssen.

1. Die Vorbereitung: (Recherche, etc.)

Als Erstes stehen Ihre Vorstellungen und Anforderungen zum Fahrzeugkauf im Vordergrund. Falls Sie sich dazu entschieden haben, ein Fahrzeug von privat zu kaufen, m√ľssen Sie vor ab passende Angebote finden. Damit Sie √ľberhaupt zielorientiert suchen k√∂nnen, sollten Sie im Vorfeld Ihre Anforderungen definiert haben.

Hierbei sollten Sie sich insbesondere folgende Fragen stellen:

  • Welches Automodell m√∂chten Sie (z.B. Van, Kleinwagen, Kombi)?
  • Was sollte das Fahrzeug maximal kosten?
  • Welches Baujahr und welche¬†Kilometerlaufleistung¬†sind f√ľr Sie akzeptabel?
  • Welcher¬†Antrieb¬†soll das Fahrzeug haben: Diesel, Benziner, E-Auto, Hybrid oder Gas?

Von Ihren Sonderw√ľnschen mal ganz abgesehen, sollten Sie nach Gebrauchtfahrzeugen suchen, die¬†maximal neun Jahre alt sind und weniger als 140.000 Kilometer¬†Laufleistung zur√ľckgelegt haben. Was das finanzielle¬†betrifft, so sollten Sie nicht nur die¬†Anschaffung, sondern auch die Fixkosten¬†bedenken. Hierzu z√§hlen insbesondere die Kfz-Steuer, Wartungen, die Kfz-Versicherung, Reparaturen und die Betriebskosten.

Gerade in Zeiten, in denen Dieselfahrverbote in deutschen Innenst√§dten besprochen werden, sollte die¬†Antriebsart¬†besonders gut bedacht werden. Es k√∂nnte eventuell sein, dass Sie selbst mit einem relativ neuem Dieselfahrzeug bald nicht mehr in bestimmte Gebiete einfahren d√ľrfen. Eine ‚Äěherk√∂mmliche‚Äú Alternative zu Dieselfahrzeugen sind Benziner.

Hin und wieder finden sich auch auf dem Gebrauchtwagenmarkt erste Hybrid- und Elektrofahrzeuge. Hierbei sollten Sie den entscheidenden¬†Nachteil von E-Autos¬†kennen: den Akku. Denn die Leistungsf√§higkeit der Stromspeicher wird von Jahr zu Jahr weniger. Besonders rasant geht dieser ‚ÄěVerfall‚Äú nach ca. acht Jahren Nutzungsdauer vonstatten. Hat ¬†der Akku dann komplett ausgedient, bedeutet das f√ľr E-Autos praktisch einen wirtschaftlichen Totalschaden. Aus diesem Grund werden Akkus h√§ufig im Mietmodell¬†angeboten. Ob das beim Privatkauf m√∂glich ist, m√ľssten Sie in Ihrem Fall abkl√§ren.

Das richtige Recherchieren

Haben Sie Ihre Vorstellungen festgehalten, kann die Suche nach einem guten Gebrauchtfahrzeug beginnen. Dazu gibt es einige M√∂glichkeiten. Sehr effektiv und einfach ist die Recherche √ľber einschl√§gige¬†Autoplattformen im Internet. Sie erm√∂glichen Ihnen, die Privatangebote und auch Ihre zuvor definierten Anforderungen gezielt herauszufiltern. Auf diese Weg l√§sst sich die gro√üe un√ľbersichtliche Auswahl sehr gut einschr√§nken.

Vorsicht!:¬†Nicht jede angeblich private Anzeige stammt auch wirklich von einer Privatperson. Wenn Sie der Gespr√§chspartner am Telefon beispielsweise fragt, f√ľr welches Fahrzeug Sie sich interessieren, so haben Sie es h√∂chstwahrscheinlich mit einem gewerblichen H√§ndler zu tun. Ein weiteres Indiz f√ľr einen H√§ndler sind rote Nummernschilder auf Fotos . Auch bei au√üergew√∂hnlich g√ľnstigen Angeboten sollten Sie skeptisch sein. Das k√∂nnte eine ¬†Betrugsmasche¬†sein.

Neben Internetplattformen können Sie außerdem in privaten Kleinanzeigen (offline und online) oder in Zeitungsanzeigen auf gute Angebote stoßen. Ein Nachteil hierbei ist, dass oft nur wenige Angaben und Fotos des Fahrzeugs vorhanden sind.

Welche Angaben in Anzeigen sind als vorteilhaft zu bewerten?

  • Auto ist ‚Äěscheckheftgepflegt‚Äú (Die Service-Intervalle wurden eingehalten)
  • Kraftfahrzeug ist unfallfrei (oder Sch√§den werden aufgelistet)
  • Geringe Vorbesitzer-Anzahl (optimal w√§re aus erster Hand)
  • Ausf√ľhrliche Beschreibung und Fotos vom Zustand sind vorhanden (auch von eventuellen M√§ngeln)
  • Das Auto weist in Relation zum Alter nur eine geringe Laufleistung auf

Zu guter Letzt gilt es noch, herauszufinden, ob der angebotene Preis nicht zu hoch ist. Hierf√ľr k√∂nnen Sie √§hnliche Angebote f√ľr einen Vergleich heraussuchen.

Hilfreicher Tipp:¬†Von Juni bis August¬†sind Gebrauchtwagen in der Regel g√ľnstiger zu erwerben. Das hat mit der geringen Nachfrage in der Urlaubszeit zu tun. Nach den Ferien steigen die Preise dann wieder an. Weil viele Autofahrer sich im Herbst noch ein Winterauto anschaffen m√∂chten, sind Gebrauchtfahrzeuge im Oktober am teuersten.

2. Fahrzeug kaufen von privat: Besichtigung und Testfahrt entscheidend

Haben Sie ein passendes Auto gefunden? Auch der Verkäufer macht einen seriösen Eindruck? Dann sollten Sie das Fahrzeug auf jeden Fall begutachten gehen.

Entscheidend ist hier, dass Sie einen Zeitpunkt w√§hlen, an dem¬†Tageslicht vorhanden ist. Im besten Fall findet die Besichtigung zudem an der Wohnanschrift des Verk√§ufers¬†statt. So k√∂nnen Sie gleich feststellen, ob der Fahrzeugbesitzer unter seiner echten Identit√§t auftritt. Nehmen Sie wenn es m√∂glich ist, die Angaben aus der Anzeige mit, um sie vor Ort und Stelle mit dem Auto zu vergleichen. Ratsam ist es dar√ľber hinaus, sich¬†von einer Person begleiten¬†zu lassen, die sich mit diesem Thema gut auskennt.

Um¬†noch mehr vorteilhafte Informationen zu erlangen, fragen Sie den Besitzer, aus welchem Anlass er das Auto verkauft, welche Sch√§den ihm bekannt sind, und ob es in der Vergangenheit Unf√§lle mit dem Fahrzeug gab. Erkundigen Sie sich auch gleich, ob √Ąnderungen am Fahrzeug¬† vorgenommen, oder Teile ausgetauscht wurden. Lassen Sie sich das Scheckheft und das Pr√ľfprotokoll der letzten Hauptuntersuchung zeigen. Bei technischen Ver√§nderungen am Auto, muss eine dazugeh√∂rige Betriebserlaubnis (ABE) bzw. ein T√úV-Gutachten vorliegen. Auch sollten gro√üe Reparaturen anhand von Werkstattrechnungen nachgewiesen werden k√∂nnen. Die Anzahl der Vorbesitzer, k√∂nnen Sie in der Zulassungsbescheinigung unter Teil 2 sehen.

Diese Punkte sollten Sie bei der Auto-Begutachtung ber√ľcksichtigen

Nach einer fl√ľchtigen Einsicht in wichtige Unterlagen und einem kurzen Gespr√§che, sollte Ihnen der Besitzer die M√∂glichkeit geben, sich das Auto in Ruhe anzusehen. Lassen Sie sich hierbei nicht von einem gut gepflegten und polierten Pkw beeinflussen. Dieser Zustand des Autos kann leicht und sehr g√ľnstig professionell hergestellt werden, und k√∂nnte so √ľber M√§ngel hinweg t√§uschen.

Inspizieren Sie das Auto als Erstes von außen. Schauen Sie hierbei auf Lackschäden, Dellen, Rost und Schrammen an der Karosserie. Die Glasflächen sollten im optimalen Fall keine Steinschläge aufweisen. Werfen Sie zudem einen Blick auf die Bremsscheiben und die Bremsbeläge. Flugrost ist hier nicht bedenklich, aber die Scheiben sollten beispielsweise keine Riefen aufweisen.

Schauen Sie sich das Fahrzeug auch¬†von unten¬†an: Treten √Ėl oder Fl√ľssigkeiten aus? Hat der Auspuff Korrosion oder hat er vielleicht sogar L√∂cher? √Ėffnen Sie dar√ľber hinaus die¬†Motorhaube f√ľr eine grobe Sichtpr√ľfung. Auch hier sollten Sie auf Korrosion sowie auf Austreten von Fl√ľssigkeiten achten und den F√ľllstand von Bremsfl√ľssigkeit, √Ėl und K√ľhlwasser pr√ľfen. Zudem darf der Zahnriemen nicht rissig oder spr√∂de sein. Pr√ľfen Sie die komplette Beleuchtungseinrichtung, alle T√ľren inklusive des Kofferraumdeckels auf ihre Funktion.

Zu guter Letzt ist der¬†Innenraum an der Reihe. Wenn ein muffiger Geruch vorhanden ist, so kann dies auf Feuchtigkeit hindeuten. Schauen Sie sich die Sitzpolster und Fu√ür√§ume genau an. Anschlie√üend sollte die Elektronik gestartet und getestet werden (L√ľftung, Klimaanlage, Scheibenwischer, Fensterheber, Hupe etc.). Zudem sollten die Armaturen unbedingt gut lesbar und intakt sein.

 Nur mit Testfahrt von privat kaufen

Kein Fahrzeugkauf von privat ohne Testfahrt! Diese Regel sollten Sie in jedem Fall befolgen. Jeder gute und seri√∂se Verk√§ufer sollte Ihnen die M√∂glichkeiten bieten, das Fahrzeug ausreichend lange zu pr√ľfen. Um eventuelle M√§ngel zu identifizieren, reicht es auf keinen Fall aus einfach nur um den Block zu fahren. Hierzu ist eine l√§ngere Probefahrt vorteilhaft, die auch √ľber die Autobahn und Landstra√üe f√ľhrt.

Ganz wichtig:¬†Das Auto muss auf jeden Fall √ľber g√ľltige Kennzeichenschilder verf√ľgen (zugelassen sein), und T√úV haben.

Beobachten Sie wie das Fahrzeug nach einem Kaltstart reagiert, und ob das Fahrzeug ohne Probleme anspringt. Auf folgende Faktoren sollten Sie während der Testfahrt achten:

Leichtg√§ngigkeit der Schaltung Die G√§nge m√ľssen leicht einzulegen sein (auch beim √úberspringen der G√§nge)
Kupplung Handbremse anziehen, Kupplung im 2. Gang langsam kommen lassen, Motor muss ausgehen; falls der Motor weiterläuft, ist in naher Zukunft eine neue Kupplung fällig.
Pr√ľfen der Spur Bei m√∂glichst wenig Verkehr auf gerader Stra√üe das Lenkrad loslassen; Fahrzeug sollte im besten Fall geradeaus fahren, andernfalls k√∂nnte das auf einen Unfall hindeuten.
Bremsen Auf gerader und trockener Strecke testen; Fahrzeug sollte nicht nach rechts oder links ziehen; au√üerdem ABS-Test durchf√ľhren, indem man eine Vollbremsung auf einem ebenen Feldweg bei 30 km/h macht.
Niedrige Drehzahl Bei niedriger Drehzahl fahren, und auf Klappern oder Brummen achten.
K√ľhlung Die K√ľhlwassertemperatur darf bei hoher Drehzahl auf der Autobahn nicht in den roten Bereich steigen.
Lenkgetriebe Es d√ľrfen keine mahlenden Ger√§usche bei engen Kurven am Lenkanschlag zu sp√ľren sein.
Wenn n√∂tig Pr√ľfen Sie, ob das Auto in Ihre (Tief-)Garage passt.
Probefahrt¬†zu Ende Einen letzten Blick in den Motorraum werfen, es sollten keine Fl√ľssigkeiten ausgetreten sein

Lassen Sie sich am besten durch eine zweite Person alle Auff√§lligkeiten w√§hrend der Testfahrt notieren. Kl√§ren Sie die M√§ngel mit dem Verk√§ufer und versuchen Sie, auf einen Nenner zu kommen. Ein seri√∂ser Autoverk√§ufer sollte immer daran interessiert sein, alle ihm bekannten Sch√§den oder M√§ngel zu erw√§hnen. Entscheiden Sie auf keinen Fall √ľbereilig, sondern √ľberdenken Sie Ihre Ergebnisse in aller Ruhe. Fragen Sie den Verk√§ufer ruhig um einen Tag Bedenkzeit. Falls Sie gedr√§ngt werden, ist es zu empfehlen, die Finger von dem Angebot zulassen.

¬†Wann sollte man einen Check von einer unabh√§ngigen Stelle durchf√ľhren lassen?

Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie der wirkliche Zustand des Gebrauchtfahrzeuges ist, so kommt ein Check durch eine neutrale Stelle infrage. Hierzu z√§hlen Dekra, ADAC, T√úV und Kfz-Sachverst√§ndige. Die¬†Kosten f√ľr eine professionelle Begutachtung¬†betragen 60 bis 150 Euro.

Diese Investition lohnt sich auf jeden Fall. Einerseits k√∂nnen Sie beruhigt sein, keine gro√üen M√§ngel oder Unfallsch√§den zu √ľbersehen, andererseits werden oft auch kleine Dellen und M√§ngel entdeckt, die Ihnen eine Verhandlungsm√∂glichkeit von einigen Hundert Euro bieten kann.

3. Kaufvertrag, Zahlung und Auto√ľbergabe

Schlie√üen sie bei einem Gebrauchtwagenkauf auf alle F√§lle einen Kaufvertrag ab. Ein Vertrag beweist, dass das Fahrzeug rechtm√§√üig seinen Besitzer gewechselt hat und sch√ľtzt Sie vor rechtlichen Nachteilen.

Wenn Sie den Kaufvertrag kontrollieren, achten Sie unbedingt darauf, dass folgende Bestandteile aufgelistet sind:

  • Korrekte Angaben zu K√§ufer und Verk√§ufer. Nicht vergessen auch die Personalausweisnummer aufzuschreiben.
  • Genaue Angaben zum Auto (inkl. Fahrgestellnummer und Kilometerstand)
  • Beidseitig festgelegter Kaufpreis
  • Auflisten s√§mtlicher bekannter Besch√§digungen und Unfallsch√§den
  • Eindeutiger Nachweis, dass das Auto Eigentum des Verk√§ufers ist
  • Falls das Auto nicht abgemeldet ist, die Modalit√§ten zur Ummeldung
  • √úbergebene Gegenst√§nde und Unterlagen mit Empfangsbest√§tigung
  • Best√§tigung der √úbergabe des Geldes
  • Umgang mit Schaden (normalerweise: ‚ÄěVerkauft wie besichtigt‚Äú, Ausschluss der Schadenshaftung)
  • Sonstige, m√ľndlich besprochene Vereinbarungen
  • Ort, Datum und Unterschrift des Verk√§ufers und des K√§ufers

Eine Anzahlung sollten Sie nicht leisten, da dieses zu Ihrem Nachteil werden kann. Barzahlung ist daher bei Autokauf von privat √ľblich – einige Autoverk√§ufer bestehen darauf, das Geld direkt auf ihr Bankkonto einzuzahlen um Falschgeld auszuschlie√üen. Diese M√∂glichkeit sollten Sie dem Verk√§ufer auch geben. Nach der Zahlung erhalten Sie folgende Unterlagen und Gegenst√§nde:

  • Das Auto selbst
  • Zubeh√∂r das mitverkauft wurde
  • Alle zugeh√∂rigen Fahrzeugschl√ľssel
  • Teil I und II der Zulassungsbescheinigung
  • Handbuch des Fahrzeuges
  • Scheckheft
  • COC-Unterlagen
  • Ggf. Gutachten f√ľr technische √Ąnderungen oder Anbauten

4. Nach dem Fahrzeugkauf: Zulassung und Co.

Nach dem Fahrzeugkauf d√ľrfen Sie¬†nicht gleich vom Hof fahren, es sei denn, das Auto ist noch auf den Vorbesitzer angemeldet. In dieser Situation sollten Sie direkt zur Kfz-Zulassungsstelle fahren, wo Sie das Auto auf sich ummelden. Daf√ľr brauchen Sie die kompletten Unterlagen (sehen Sie dazu im vorherigen Abschnitt nach) und zudem eine Best√§tigung Ihrer Kfz-Versicherung (eVB-Nummer).

Haben Sie den Pkw im abgemeldeten Zustand erworben, so darf der Pkw nicht bewegt werden, bis Sie Ihre neuen Nummernschilder angebracht haben. Bei Bedarf ist es ratsam f√ľr Sie, eine Werkstatt aufsuchen, um eventuell Sch√§den oder M√§ngel reparieren zu lassen.¬†Ansonsten gilt:¬†Gew√∂hnen Sie sich in Ruhe an das neue Fahrzeug. Fahren Sie nicht gleich hohe Geschwindigkeiten oder lange Strecken, falls Sie sich noch nicht mit dem Handling vertraut gemacht haben.

Zu guter Letzt: Rechtliche Aspekte beim Autokauf eines Gebrauchten von privat

Gebrauchtwagen kann man von privat zwar g√ľnstig erwerben, Sie m√ľssen jedoch wissen, dass hierbei rechtliche Nachteile entstehen. Private Verk√§ufer d√ľrfen die Sachm√§ngelhaftung vertraglich ausschlie√üen. Die gesetzliche Sachm√§ngelhaftung sagt aus, dass ein gewerblicher H√§ndler bis zu einem Jahr nach Erwerbsdatum f√ľr s√§mtliche Sch√§den haftet, die das Auto bereits zum Kaufzeitpunkt hatte.

Ein Privatverk√§ufer wird den¬†Passus ‚ÄěAusschluss der Sachm√§ngelhaftung‚Äú¬†im Kaufvertrag aufnehmen, wodurch er f√ľr Sch√§den nicht mehr haftbar ist. Dies ist nachvollziehbar und rechtm√§√üig. F√ľr alle aufgelisteten Dinge, die der Verk√§ufer im Vertrag garantiert, muss er jedoch auch einstehen. Dies k√∂nnte beispielsweise der angegebene Kilometerstand sein.

√úblich ist au√üerdem die¬†Formulierung ‚ÄěGekauft wie besichtigt‚Äú oder ‚ÄěGekauft wie gesehen‚Äú. Diese ist, anders als es zu vermuten w√§re, eher f√ľr den Verk√§ufer nachteilig. Steht dieser Passus im Vertrag, so ist die Haftung nur f√ľr die Sch√§den ausgeschlossen, die f√ľr den K√§ufer als Laien sichtbar und erkennbar waren. F√ľr alles andere – auch wenn er den Mangel nicht einmal selbst kannte – muss der Verk√§ufer haften.

Schwerwiegende Unfallsch√§den oder M√§ngel darf der Verk√§ufer unabh√§ngig vom Kaufvertrag nicht verschweigen, sofern sie ihm bekannt sind. Alles andere w√ľrde rechtlich gesehen als Betrug gelten. Zudem hat der¬†K√§ufer bei schweren M√§ngeln immer das Recht, vom Kaufvertrag zur√ľckzutreten.

Achtung: Einige Händler geben sich bewusst als private Verkäufer aus, um die Steuern zu umgehen oder Sachmängelhaftung ausschließen zu können.

Diese Handlungsweise ist definitiv strafbar und hat zivilrechtliche Konsequenzen. Der K√§ufer selbst bekommt jedoch keine Strafe, au√üer er hatte Kenntnis dar√ľber.

Men√ľ
0176 - 341 790 79 WhatsApp | Anfahrt